News      
 
Montag, 23.Oktober 2017 09:40

Deutlicher Sieg für die Lions

Das unter speziellen Vorzeichen stehende Ringer-Derby zwischen Willisau und Hergiswil endete mit einem überdeutlichen 27:11-Sieg für die Lions. Zu harmlos waren die Nachbars-gäste. Wegen der aktuell fehlenden Kampfkraft, konnten sie nur gerade zwei Duelle für sich entscheiden.

Von: Joe Bossert

Michael Portmann (roter Dress) setzte mit seinem Sieg über David Wisler einen Glanzpunkt in diesem Match

Mirco Studer (roter Dress) war mit viel Biss am Werk und gewann (fast) durch technische Überlegenheit

Das unter speziellen Vorzeichen stehende Ringer-Derby zwischen  Willisau und Hergiswil endete mit einem überdeutlichen 27:11-Sieg für die Lions. Zu harmlos waren die Nachbars-gäste. Wegen der aktuell fehlenden Kampfkraft, konnten sie nur gerade zwei Duelle für sich  entscheiden.

850 Ringerfans waren in die Sporthalle BBZ gekommen, um sich das eingeladen. Sie alle sollten einen unterhaltsamen, vom Resultat her jedoch nie richtig spannenden Match vorgeführt bekommen.   Einen Match, den die Willisauer vom ersten Anpfiff weg dominierten. Schlussendlich dann hatten die Lions acht Gefechte für sich entschieden. Einzig die Brüder Thomas und Martin Suppiger konnten reüssieren und für die RRH punkten.    

Im Leichtgewicht schlug Mansur Mavlaev den gleichaltrigen Loris Müller gleich mit 16:0.

Gleiches tat im Schwergewicht  Stefan Reichmuth gegen Joel Ambühl. Der junge Schwinger, der auf der Matte  beachtliche Vorschritte gemacht hat, wurde ausgepunktet.

Bis 61 kg schlug Timon Zeder den 21jährigen Patrick Rölli 3:0) und   revancierte sich damit für die   Niederlage an der diesjährigen  Einzel-SM, wo ihm Rölli die Bronzemedaille wegschnappte.

Der vierte Kampf ging dann an Hergiswil.   Der 10 kg schwerere Martin Suppiger zeigte Dominik Bossert den Meister  und gewann 15:0.

Bis 65 kg demonstrierte Michael Portmann etwas von seinem Können. Er schlug David Wisler gleich mit 7:2.

Nach der Pause ging es im gleichen Schritt weiter.  Thomas Suppiger fügte Andreas Reichmuth die erste Saisonniederlage zu. Dann aber hatte Hergiswil sein Pulver verschossen.

Tobias Portmann schlug Adrian Kronenberg 15:0. Das Gleiche gelang Jonas Bossert nach kurzer Zeit im Duell  mit Patrik Kunz. 

Stilsicher agierte auch auch Roger Heiniger.   Er schlug den unbequemen Martin Grüter mit 9:2.

Den Schlusspunkt setzte Mirco Studer. Er schlug Philippe Kunz mit 16:2 und verpasste damit die technische Überlegenheit   nur um einen Zähler

Lions-Cheftrainer Thomas Bucheli war mit der gezeigten Leistung zufrieden. „Darauf lässt sich ganz klar aufbauen. Mitnehmen müssen wir  aber, noch besser um einzelne Punkte zu kämpfen und sie nicht  dem Gegnert zu sh

In der nächsten Runde steht nun der schwere Gang nach Kriessern an. Wollen die RCW-Lions ihr Saisonziel, nämlich den ersten Qualifikationsrang erreichen, müssen sie dieses Duell gewinnen. Es ist dies ganz klar eine besondere Challange.

Willisau – Hergiswil 27:11 (13:6); Kampfrichter Sven Evert, 850 Zuschauer   

57 G Mansur Mavlaev – Loris Müller 16:0 / 4:0

61 F Timon Zeder – Patrick Rölli 3:0 / 2:0

65 G Michael Portmann – David Wisler

70 F Tobias Portmann – Adrian Kronenberg 15:0 / 4:0

74 G Roger Heiniger – Martin Grüter 9:2 / 3:1

74 F  Mirco Studer – Philippe Kunz 16:2 / 3:1

80 G Jonas Bossert – Patrik Kunz 15:0 / 4:0

86 F Andreas Reichmuth – Thomas Suppiger 0:8 / 0:3

97 G Dominik Bossert – Martin Suppiger 0:15 / 0:4

130 F Stefan Reichmuth – Joel Ambühl 16:1 / 4:1


 
Sponsoren
Co-Sponsoren
 
 
Mit freundlichem Dank an: Agentur Frontal AG und ARONET GmbH